Kornorge C6 LED light

Drei Tipps für das E-Bike-Fahren im Dunkeln

Offensichtlich steht der Winter vor der Tür und die Tage werden kürzer, sodass es bei Ihrer gewohnten Fahrt wahrscheinlicher wird, dass Sie auf düsterere Szenarien stoßen.
Hier sind ein paar Tipps, damit Sie beim Fahren in der Nacht sicher und komfortabel unterwegs sind.

1. Wählen Sie einen hellen Scheinwerfer

Details zum Kornorge C6 E-Bike-Scheinwerfer

Bei Fahrten in der Nacht, am frühen Morgen oder bei Nebel sind ein Scheinwerfer, ein Rücklicht und ein integriertes Bremslicht ein Muss. Diese Kombination beleuchtet nicht nur Ihren Weg, sondern macht den Fahrer auch auf Ihre Anwesenheit aufmerksam.

Wenn es um die Wahl Ihres Scheinwerfers geht, glauben Sie vielleicht, dass heller besser ist, aber das ist nicht der Fall.

Einige Leuchten auf dem Markt liefern weit über tausend Lumen (das herkömmliche Maß für die Helligkeit), aber für Ihren Fahrstil sind sie wahrscheinlich nicht von Nutzen. Einige Mountainbike-Scheinwerfer leisten beispielsweise etwa 4200 Lumen, was dem Sechsfachen der Lumen eines Fahrzeugscheinwerfers entspricht. Das ist großartig, um nachts im Wald herumzutollen, aber für Straßenfahrten ist es nicht praktisch.

Wenn Sie zu hell sind, besteht die Gefahr, dass herannahende Autos geblendet werden, was Sie in eine gefährliche Situation bringen könnte. Eine hohe Lichtausbeute macht es außerdem schwierig, die Bremslichter und Blinker der Autos um Sie herum wahrzunehmen.

Unser C6-E-Bike verfügt über einen richtigen LED-Scheinwerfer , der den Branchenanforderungen entspricht und für ausreichende Sichtbarkeit ausgelegt ist.

2. Zieh dich und dein E-Bike schick an (im Dunkeln)

Sie sind es gewohnt, dass die Leute Ihr Fahrrad tagsüber bemerken. Unserer Erfahrung nach werden sie Sie höchstwahrscheinlich davon abhalten, Ihnen eine Menge Fragen zu stellen. Bei Nachtfahrten können Sie sich jedoch nicht darauf verlassen, dass die Kühle Ihres Fahrrads Aufmerksamkeit erregt. Um aufzufallen, müssen Sie sich alle Mühe geben.

Dazu gehört zunächst das Tragen leuchtender Kleidung, um die Aufmerksamkeit von Fahrzeugen auf sich zu ziehen. Das kann eine neonfarbene Jacke oder ein leuchtender Helm sein, aber laut einer aktuellen Studie der University of Clemson sollten Sie, wenn Sie wirklich gesehen werden wollen, auch leuchtende Hosen oder Leggings tragen.

Das liegt daran, dass Autofahrer darauf ausgelegt sind, Bewegungen auf der Straße zu erkennen, und wenn Sie in die Pedale treten, bewegen sich Ihre Beine. Wenn Ihr Unterkörper mit reflektierendem Material beschichtet ist, fallen Sie daher wesentlich besser auf.

Überprüfen Sie, ob Ihr Fahrrad auch für optimale Sicht bereit ist. Warten Sie Ihren Scheinwerfer, bauen Sie ein Rücklicht ein und erwägen Sie, den Rahmen und die Kotflügel mit reflektierenden Sicherheitsaufklebern zu versehen.

3. Fahren Sie auf der Verteidigung.

Den neuesten Daten der National Highway Traffic Safety Administration zufolge ereignen sich 75 Prozent der tödlichen Fahrradunfälle mit Beteiligung von Kraftfahrzeugen in städtischen Gebieten, 27 Prozent an Verkehrskreuzungen.
Selbst wenn Sie in der Stadt unterwegs sind, können Sie sich also nicht nachlassen, wenn es um mögliche Gefahren geht.

Sie müssen fahren, ohne dass andere Verkehrsteilnehmer Sie sehen, egal wie groß oder schlecht Ihre Lichter sind oder wie glänzend Ihre coole neue vollreflektierende Jacke ist.

Es kommt alles auf den klaren Sinn an. Nehmen Sie sich die zusätzliche Zeit, an Kreuzungen vollständig anzuhalten und in beide Richtungen zu schauen. Wenn Sie eine kleine Straße entlangfahren und sehen, dass ein Auto hinter Ihnen aufkommt, sollten Sie darüber nachdenken, anzuhalten, um das Auto passieren zu lassen. Wenn Sie viel Musik hören, lassen Sie Ihren Bluetooth-Lautsprecher zu Hause, damit Sie sich auf die Fahrt konzentrieren können.

Zu einer soliden Verteidigung gehört auch die Planung der besten Route. Gehen Sie dorthin, wo Fahrzeuge Sie erwarten: Radwege, Radwege und andere Orte, an denen Sie häufig fahren. Das Letzte, was Sie wollen, ist, dass vorbeifahrende Autofahrer in der Kurve von Ihrer Anwesenheit überrascht werden.

Denken Sie daran, dass Sie nachts nicht gut sehen können. Fahren Sie also langsamer, achten Sie auf Schlaglöcher und seien Sie vorsichtig.

Und bleiben Sie, besonders wenn Sie gerade erst anfangen, in Ihrer Komfortzone. Vorsicht bedeutet nicht, dass man Angst vor der Dunkelheit hat.

0 commentaires
Retour au blog

Laisser un commentaire

Veuillez noter que les commentaires doivent être approuvés avant d'être publiés.