Everything You Need to Know About Bike Tire Pumps

Alles, was Sie über Fahrradreifenpumpen wissen müssen

Damit Radfahren schnell Spaß macht, müssen Sie Ihr Fahrrad regelmäßig aufpumpen, und die meisten Radanfänger sind sich dieser wichtigen Wahrheit nicht bewusst.
Als Radfahrer sollten Sie etwas Geld für Standpumpen ausgeben, denn diese sind praktisch. Ja! Sie können auch eine kleine Fahrradreifenpumpe verwenden, aber das ist ein zeitaufwändiger Vorgang, den nicht jeder zu schätzen weiß.
Die zweite Frage, die Ihnen in den Sinn kommen könnte, ist, wie oft Sie Ihre Fahrradreifen hinken lassen sollten. Es hängt also alles davon ab, wie oft Sie mit dem Fahrrad fahren müssen und wie oft Sie in Zukunft damit fahren möchten. Je mehr Sie fahren, desto mehr Pumpen benötigen Sie.

Fahrradreifenpumpen und ihre Varianten

1. Kettenpumpen

Diese manchmal auch als Standpumpen bezeichneten Pumpen ermöglichen ein einfaches und schnelles Aufpumpen der Reifen. Es ist etwas schwer, aber man kann es gut zu Hause behalten, während man arbeitet.

2. Minipumpe

Minipumpen sind ideal für Vielfahrer, da sie klein und tragbar sind. Wenn Sie also eine tragbare Pumpe benötigen, besorgen Sie sich eine kleine Pumpe; Dennoch ist sie nicht so effektiv wie eine Standpumpe, da das Pumpen länger dauert und schwieriger zu bedienen ist.

3. CO2-Inflatoren

Rennfahrer bevorzugen diese, da sie leichter als kleine Pumpen sind. Diese sind nicht nur einfacher zu bedienen, sondern auch schneller.

So pumpen Sie einen Fahrradreifen auf

Nachdem Sie nun alles über Pumpen wissen und wissen, warum Sie Ihre Fahrradreifen aufpumpen sollten, wenden wir uns einem sehr interessanten Thema zu, wie man einen Fahrradreifen aufpumpt. Das Verfahren ist wie folgt:

1. Besorgen Sie sich die richtige Fahrradreifenpumpe

Bei einem Fahrradreifen gibt es zwei Arten von Ventilen: das Presta-Ventil und das Schrader-Ventil. Abhängig vom Modell Ihres Fahrrads gibt es eines der beiden Ventile.

Prüfen Sie nach der Prüfung des Ventiltyps, ob Ihre Fahrradpumpe damit kompatibel ist. Wenn nicht, ersetzen Sie die Pumpe. Pumpen sind im Allgemeinen mit Schrader-Ventilen kompatibel. Wenn Sie also ein Presta-Ventil haben, benötigen Sie möglicherweise einen zusätzlichen Adapter, wenn keine passende Fahrradpumpe verfügbar ist.

2. Kennen Sie den erforderlichen Reifendruck

Wenn Sie zu viel Druck ausüben, kann der Riss explodieren. Wenn Sie nicht wissen, was PSI ist, gehen Sie wie oben beschrieben in ein Fahrradgeschäft oder konsultieren Sie einen Erwachsenen.

Im Allgemeinen benötigen Rennräder 80–130 PSI, Hybridreifen 40–70 PSI und Mountainbikes 25–35 PSI.

3. Öffnen Sie die Ventilkappe

Entfernen Sie die Ventilkappe und bewahren Sie sie sicher auf. Beim Presta-Ventil ist in der Regel keine zusätzliche Sperre vorhanden, daher muss diese zunächst entfernt werden, beim Schrade-Ventil ist diese jedoch nicht vorhanden.

4. Halten Sie das Ventil über der Pumpe

Wenn Sie täglich Rad fahren, sollten Sie immer eine Handpumpe dabei haben. Zum Pumpen können Sie eine Standpumpe verwenden, wenn Sie zu Hause sind, oder eine Handpumpe, wenn Sie unterwegs sind. Pumpen verfügen über zwei Düsen, die auf beide Ventiltypen passen. Wählen Sie also einfach die entsprechende Düse aus, setzen Sie sie auf das Ventil und schieben Sie sie hinein.

5. Lesen Sie die Anweisungen

Lesen Sie die Anweisungen auf der Pumpe und befolgen Sie diese genau. Fahrradpumpen sind einfach zu bedienen und erfordern in der Regel keine Kenntnisse. Wenn Sie sich jedoch nicht sicher sind, bitten Sie um Hilfe.

6. Pumpen Sie den Reifen auf

Beginnen Sie mit dem Aufpumpen und Aufpumpen des Reifens nach Bedarf und entfernen Sie dann einfach die Düse vom Ventil. Vergessen Sie nicht, das Manometer gründlich zu prüfen, um sicherzustellen, dass der richtige Druck herrscht.

7. Was tun bei Überinflation?

Wenn Sie den Reifen zu stark aufgepumpt haben, versuchen Sie, etwas Luft aus dem Schlauch abzulassen, um den PSI zu reduzieren. Wenn Sie ein Schrader-Ventil haben, legen Sie Ihren Finger darauf und drücken Sie darauf, bis es ausgeglichen ist. Entriegeln Sie das Presta-Ventil, verriegeln Sie es jedoch und setzen Sie es unter Druck, damit die Luft entweichen kann.

8. Schließen Sie das Ventil

Zu guter Letzt schließen Sie einfach das Ventil. Beim Schrade-Ventil wird die Kunststoffkappe auf das Ventil gesetzt, während beim Presta-Ventil die Sicherungsmutter festgezogen wird und dann die Kunststoffkappe darauf bleibt.

Abschluss

Das Aufpumpen eines Fahrradreifens ist eine einfache Aufgabe, die nicht unterschätzt werden sollte. Um effizient zu pumpen, sind einige Kenntnisse über PSI, Pumpe und Fahrradtyp erforderlich. Andernfalls wäre es für Sie eine enorme Zeitverschwendung und könnte den Zustand des Reifens verschlechtern. Beeilen Sie sich also nicht, den Reifen Ihres Fahrrads aufzupumpen. Seien Sie stattdessen geduldig, frischen Sie Ihr Fachwissen auf und gehen Sie dann!

0 commentaires
Retour au blog

Laisser un commentaire

Veuillez noter que les commentaires doivent être approuvés avant d'être publiés.