Everything You Need to Know About E-bike Wheels

Alles, was Sie über E-Bike-Laufräder wissen müssen

Verschiedene Arten von E-Bike-Laufrädern

Sie können E-Bike-Reifen nach dem Gelände, auf dem Sie fahren, und Ihrem Fahrstil klassifizieren.

Straßenreifen

Straßenreifen sind in der Regel dünn, 23 bis 25 mm breit und haben ein sehr geringes Gesamtgewicht. Sie eignen sich zum Fahren auf Asphalt. Viele Menschen bevorzugen Rennräder, weil der Bodendruck geringer ist, die Beschleunigung einfacher ist und der Fahrer sich leichter fühlt. Im Gegensatz dazu neigen diese Reifen bei Nässe eher zum Rutschen.

Cyclocross-Reifen

Berg- und Straßenreifen sind in ihrer Größe mit Geländereifen vergleichbar. Sie sind in der Regel zwischen 30 und 33 mm breit und damit etwas breiter als Straßenreifen. Um die Traktion auf schlammigem Untergrund zu verbessern, können Reifen nahezu platt sein, winzige Muster oder sogar winzige Spikes aufweisen.

Fahrradreifen zum Pendeln

Tägliche Fahrradpendler fahren auf rauen Oberflächen wie Asphalt oder Beton. Oberste Priorität hat das sichere Fahren in schwierigen Situationen. Pendlerfahrradreifen verfügen über ein flaches, glattes und allwettertaugliches Profil, das sich ideal für diese Art des Fahrens eignet. Viele Pendlerfahrradreifen sind zwischen 28 mm und 42 mm breit. Da sie möglicherweise einen niedrigeren Reifendruck und ein größeres Luftvolumen haben, bieten breitere Reifen besseren Grip und Komfort.

Mountainbike-Reifen

Mountainbike-Reifen sind stark, breit und fett. Diese Reifen haben ein griffiges Profil, das an der Oberfläche haftet und unter schwierigen Bedingungen maximale Traktion bietet. Sie eignen sich jedoch für Fahrer, die die meiste Zeit im Gelände auf Sand, Gras und Dreck verbringen. Einige Mountainbike-Reifen bestehen aus Naturkautschuk, der nach Meinung mancher Menschen eine bessere Traktion aufweist als synthetischer Kautschuk.

BMX-Reifen

Fahrrad-Motocross wird als BMX bezeichnet. Im Vergleich zu Mountainbike-Reifen sind BMX-Reifen breit, dick und scharf. Viele BMX-Fahrräder haben 20-Zoll-Reifen, während größere Rahmen möglicherweise 24-Zoll-Reifen haben. Verschiedene BMX-Fahrtechniken erfordern unterschiedliche Profilbreiten und -muster. Freestyle-BMX erfordert größere BMX-Reifen für den Grip und einen höheren PSI-Wert als üblich für weiche Landungen, während Renn-BMX kleinere Reifen, aber einen höheren PSI-Wert erfordert.

Verschiedene Größen von E-Bike-Laufrädern

Fahrradräder variieren in der Größe von einem sehr kleinen 12-Zoll-Durchmesser bis zu einem sehr großen 29-Zoll-Durchmesser. Da Laufräder beeinflussen, wie schnell sich ein E-Bike bewegt, wie viel es rollt und wie sanft es fährt, können Laufräder die Leistung eines E-Bikes beeinflussen. Hier sind die beliebtesten E-Bike-Laufradgrößen und ihre Eigenschaften.

E-Bike-Räder, 16 Zoll

Ein faltbares Fahrrad hat oft ein 16-Zoll-Rad. Bei Falträdern werden kleinere Räder verwendet, um das Gewicht zu reduzieren und das Faltmaß so klein wie möglich zu machen, was den Transport erleichtert. Allerdings geht die geringe Größe entsprechend zu Lasten der Fahrqualität. Der kurze Radstand und der enge Wenderadius können zu einer überempfindlichen Lenkung führen. Das Erklimmen von Hügeln ist deutlich schwieriger, da die kleineren Räder ein größeres Übersetzungsverhältnis erfordern, um schnell genug zu drehen und mit anderen Fahrern mithalten zu können.

E-Bike-Rad, 20 Zoll

Ähnlich wie das 16-Zoll-Rad ist das 20-Zoll-Rad deutlich typischer und bei Falträdern zu finden. Obwohl das 20-Zoll-Rad etwas besser als das 16-Zoll-Rad ist, ist es dennoch nicht so widerstandsfähig gegen Kieselsteine ​​und Hindernisse wie die größere traditionelle Radgröße, was für die meisten Fahrer ein Nachteil ist.

E-Bike-Laufrad, 26"

Das 26-Zoll-Rad hat eine lange Tradition in der Fahrradindustrie und ist wahrscheinlich die gebräuchlichste und beliebteste Radgröße. Wenn Sie auf der Straße und im Gelände fahren möchten, verwenden Sie 26-Zoll-Reifen, da diese besser geeignet sind.

E-Bike 29-Zoll-Räder

Fahrräder mit 29-Zoll-Rädern kamen erstmals vor einigen Jahren auf den Markt. Sie haben einen größeren Durchmesser, einen geringeren Rollwiderstand und mehr Bodenkontakt. Mehr Reifen auf dem Boden sorgen für eine bessere Traktion. 29-Zoll-Räder haben die Fähigkeit, Hindernisse auf Ihrem Weg zu überwinden, was einer ihrer größten Vorteile ist. Darüber hinaus benötigen größere Räder aufgrund ihrer verbesserten Trägheitsspeicherung weniger Energie, um eine konstante Geschwindigkeit aufrechtzuerhalten. Zudem verfügen 29-Zoll-E-Bikes über eine höhere Stehhöhe. Daher sind größere Menschen im Vorteil, aber kleinere Menschen (z. B. 1,60 m oder kleiner) erschweren die Montage eines 29-Zoll-Laufrads.

So wählen Sie die richtigen Laufräder für Ihr E-Bike aus

Hier sind die wichtigsten Faktoren, die Sie bei der Auswahl der richtigen E-Bike-Reifen berücksichtigen sollten

Ob das Fahrrad dicke oder dünne Reifen hat, hängt vom Modell ab. Wenn Sie vorhaben, auf asphaltierten Straßen und unebenem Gelände zu fahren, bleiben Sie bei dicken Reifen. Flache Straßen sind ideal für dünne Reifen. E-Bike-Laufräder sind ein wichtiger Bestandteil eines E-Bikes. Räder sind an Pedaldruck, Bremsen, Unebenheiten der Straße und Richtungsänderungen beteiligt. Die Qualität des Laufrads wird sich zweifellos auf Ihr Fahrerlebnis und Ihre Fahrsicherheit auswirken, da das Laufrad eine so große Bandbreite an Wirkungen hat.

Um zusammenzufassen

Sie können Ihr Fahrerlebnis verbessern, indem Sie die richtigen Elektroreifen und -räder wählen. Ich hoffe, dieser Artikel hat Ihnen bei der Auswahl der Größe und Art der Räder geholfen. Wir wünschen Ihnen eine gute und sichere Fahrt!

0 Kommentare
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.